Mobile Navigation

Dahei – Texte und Musik

Mit Anja Nora Schulthess & Vincent Glanzmann
und Skorpionfish
FREITAG, 2. JUNI 2017, 20.30 UHR

Die in Grabs und Buchs aufgewachsene Texterin und Performerin Anja Nora Schulthess nimmt die Publikation ihrer Gedichte und lyrischen Prosa («worthülsen luftlettern dreck», Amsel Verlag, 2016) zum Anlass, diese mit dem Schlagzeuger Vincent Glanzmann musikalisch zu performen, die Texte zu konfrontieren und sich dadurch aufs Neue mit ihren eigenen Texten auseinanderzusetzen.

Mit in ihr altes «Dahei» bringt sie ihren Partner, den Gitarristen Yves Reichmuth, der in seiner Formation Skorpionfish ebenfalls literarische Texte als Ausgangslage für das Experimentieren mit Klängen und Stimmen nimmt. Im fabriggli tritt er im Duo mit dem Vokalisten und Komponisten Daniel Mouthon auf.

Anja Nora Schulthess nimmt die Situation des Kontrollverlusts, der sowohl mit dem Akt des Schreibens wie mit der Publikation eines Buchs unweigerlich einhergeht, als Herausforderung für ein Spiel mit räumlichen Distanzen. In ihrer musikalischen Leseperformance steht der Dialog zwischen Text, Körpern, Raum und Sound im Vordergrund. Der in den Texten angelegte Rhythmus wird performativ durch Stimme und Schlagzeug sowohl verstärkt wie gestört. Die Performance ist ein Versuch, dem in den Texten thematisierten Körperlichen, Realen, das die Sprache umkreist und stets verfehlt, und der subjektiven Trauer und Verzweiflung um das Scheitern zum Klingen zu verhelfen. Sie spielt mit der traditionellen Bühne-Publikum-Gegenüberstellung und deren Aufhebung. www.anjanoraschulthess.ch

Die Stimmungen der Texte werden von Soundkünstler Vincent Glanzmann auf Klangebene aufgegriffen und im engen Zusammenspiel mit der Performerin thematisch verarbeitet. www.yvesreichmuth.ch

Skorpionfish spielt klingende Reiseprotokolle, führt Figuren aus «Alice in Wonderland», «Moby Dick» oder «Madame Bovary» musikalisch spazieren, erfindet spontane weitere Songs für den «Zyklus der Technischen Situationen», kreiert Soundtracks zu imaginären Filmszenen, verwickelt das Publikum in seine eigenen Instant-Stories.

Skorpionfish gelangt in tönende Räume, wo Gitarre und Elektronik oszillieren und wo die Stimme den Text in verschiedenen Sprachen zum Schillern bringt.

 

Eintritt: Fr. 20.- (erm. 15.-)

 

  1. Reservieren

TeilenShare on Facebook