Mobile Navigation

«37 Ansichtskarten»

fabriggli-Eigenproduktion. Regie: Simona Specker.
FREITAG, 1. BIS SAMSTAG, 23. NOVEMBER 2019

Tragikomödie von Michael McKeever.

Avery Sutton kehrt nach acht Jahren Europareise nach Hause in die Staaten zurück. Mit dabei hat er seine Verlobte Gillian, die er seiner – wie er beschreibt – «ein bisschen exzentrischen» Familie vorstellen möchte. In seiner alten Heimat angekommen, treffen die beiden Verliebten auf eine wortwörtlich schräge Situation: Das Elternhaus steht schief in der Landschaft und die Menschen darin scheinen ebenfalls arg aus dem Lot geraten zu sein.
Der amerikanische Autor Michael McKeever hat mit «37 Ansichtskarten» eine schwarze Komödie voller Absonderlichkeiten zu Blatt gebracht. Zwischen der ganzen Skurrilität dringen aber auch immer wieder tiefgründige Momente durch – und die Frage steht im Raum, wie verrückt man sein muss, um diese Welt zu ertragen.
«37 Ansichtskarten» wurde aus dem Amerikanischen von Frank Thomas Mende übersetzt und für die Eigenproduktion des fabriggli von Michael Rechsteiner und Simona Specker bearbeitet.

Regie: Simona Specker. Spiel: Elena Colaianni, Karen Rütimann, Kevin Oeler, Renate Arends, Vanessa Kobelt und Wisi Ruch;  Regieassistenz: Nina Frauenfelder; Bühnenbau: René Ulmer; Kostüme: Eva Maria Blaas; Maske/Frisuren: Claudia Rohlfing; Ton/Licht: René Engler; Werbung: Sabine Büsser; Produktionsleitung: Ruth Kühne und Svetlana Pavlova.

Eintritt: Fr. 30.- (erm. Fr. 15.- für Schüler/innen, Student/innen, Lernende, IV)

  1. Vorstellung Fr 1. November (Premiere), 20 Uhr
  2. Vorstellung Do 7. November, 20 Uhr
  3. Vorstellung Fr 8. November, 20 Uhr
  4. Vorstellung Mi 13. November, 20 Uhr
  5. Vorstellung Sa 16. November, 20 Uhr
  6. Vorstellung So 17. November, 17 Uhr
  7. Vorstellung Fr 22. November, 20 Uhr
  8. Vorstellung Sa 23. November (Derniere), 20 Uhr