Mobile Navigation

David Helbock Trio

ACT-Debüt «Into the Mystic»
SAMSTAG, 14. JANUAR 2017, 20 UHR

«Kein Musiker erfindet wirklich etwas ganz Neues. Jeder nimmt Ideen und gibt seine dazu. Dadurch entsteht im Idealfall Spannendes», sagt David Helbock. Der 32-jährige Jazzpianist gehört zu der Generation junger Jazzmusiker, die die Grenzen ihres Metiers sprengen, die das musikalische Verständnis von alt und neu, von Komposition und Improvisation, von Stil und Persönlichkeit radikal verändern und ihren eigenen Weg gehen.

«Heutige Jazzmusiker nehmen oft Popsongs als Basis. Aber es ist egal, ob das, was du coverst, seinen Ursprung in Pop, Klassik, Weltmusik oder sonst etwas hat. Es kommt darauf an, was du daraus machst.» Dass es Gewicht hat, was Helbock aus seinen Vorbildern und Eingebungen macht, hat die Presse längst erkannt, die ihn als «gewieften Sound-Tüftler und konsequenten Spurensucher am Puls der Zeit» (3sat Kulturzeit) oder als «Shooting-Star der europäischen Szene» (Süddeutsche Zeitung) feiert; und das zeigt nun auch sein ACT-Debüt «Into the Mystic».

«Musik kann man rational verstehen oder man kann sie einfach emotional lieben.»

Besetzung: David Helbock / piano; Raphael Preuschl / bass ukulele; Reinhold Schmölzer / drums.

Eintritt: Fr. 25.- (erm. 15.-)

 

  1. Reservieren