Mobile Navigation

Ein Kuss – Antonio Ligabue

Packendes Solotheater mit Marco Michel
FREITAG, 9. MÄRZ 2018, 20 UHR

Ein Kuss – Antonio Ligabue ist das neue Stück des mehrfach preisgekrönten, italienischen Theatermachers Mario Perrotta. Die deutschsprachige Uraufführung (Übersetzung von Gabriela Zehnder) mit dem in Ittigen bei Bern aufgewachsenen Schauspieler Marco Michel wurde begeistert aufgenommen. Michel verkörpert den schweizerisch-italienischen Maler Antonio Ligabue und bringt sein Leben auf die Bühne. Bei Pflegeeltern aufgewachsen, mit 19 nach Italien zwangsausgeschafft, dort als Dorftrottel verspottet und erst ganz spät als Künstler gefeiert, war Ligabue stets getrieben von einer unglaublichen Schaffenskraft. Er war ein äußerst begabter Künstler, gefangen in einer kaputten Psyche. Nicht umsonst nannte man ihn den «italienischen Van Gogh». Im Stück taucht Marco Michel immer wieder ein in Ligabues Vergangenheit und zeichnet dabei grossformatige Porträts, mit denen er in einen dramatischen Dialog tritt. So werden die Zeichnungen zu Spielpartnern und das Publikum zum Zeugen eines verkannten Menschen. Letztlich stellt sich die Frage nach der wirklichen oder vermeintlichen Verrücktheit von Aussenseitern – beziehungsweise von einer Gesellschaft, die Menschen an den Rand drängt. www.marcomichel.com/ein-kuss/

«Eine Entdeckung! Von atemberaubender Eindringlichkeit. Ein Muss.»
Bernie Schürch, Mummenschanz-Mitbegründer, 2017

«Ein beeindruckender Abend. Packend gespielt»
Walter Andreas Müller, Schauspieler, 2017

Dieser Anlass wird von der Pro Helvetia unterstützt.

Eintritt: Fr. 25.- (erm. Fr. 15.-)

 

  1. Reservieren

TeilenShare on Facebook