Mobile Navigation

KAOS Protokoll

Jazz.
FREITAG, 1. APRIL 2016, TÜR/BAR 20 UHR, KONZERT 21 UHR

Wild, rigoros und ungezähmt.

Die selbsternannten Schweizer Jazz-Provokateure und Erzeuger des elektronisch infizierten Punk-Jazz warten mit einem neuen Album auf. Produziert wurde «Questclamationmarks» in einem gemütlichen Studio in Lubrza in Polen. Musikalisch flüssig und reif, aber gleichzeitig radikal in seiner Verpflichtung gegenüber dem Sprengen bewährter Genretypen, endet fast kein Track wie er begann. Einige bewegen sich von balladesken, ja gar epischen Melodien zu einer Flut von Noise; andere verwandeln sich von Funk durchzogenen Rhythmen zu Freejazz-Dekonstruktionen. Selbstbewusst spaziert die Musik dabei durch Reggae-Rhythmen und Rockriffs. Ein Wink hier an den Dub, ein Kopfnicken da an den Hip Hop.

Das Trio arbeitete erstmals mit einem Produzenten zusammen und fand im britischen Piano-Virtuosen und Komponisten Django Bates die ideale Ergänzung. Kaos Protokoll ist ein elektronisch infiziertes Punk Jazz Trio mit Benedikt Wieland (Bass & Fx), Marc Stucki (Sax, Melodica, Fx) und Flo Reichle (Drums & Electronics).

www.kaosprotokoll.ch

 

saxophonensemble

Als Intro zu diesem Abend spielt um 20.30 Uhr das Saxophone-Ensemble der Musikschule Werdenberg unter der Leitung von Bernhard Klaas.

 

  1. Reservieren