Mobile Navigation

Nicole Johänntgen’s HENRY

New Orleans Jazz – zwischen Melancholie und Lebensfreude
FREITAG, 20. SEPTEMBER 2019, 20 UHR

Eine geballte Ladung Groove und Energie! Die in Zürich lebende Saxophonistin Nicole Johänngten wendet sich mit ihrer Brassband «Henry» den Wurzeln des Jazz zu und lässt den New-Orleans-Jazz neu aufleben. Hier rumpelt und groovt es im steten Taumel zwischen Melancholie und Lebensfreude.
Im Oktober 2018 präsentierte Nicole Johänntgen ihr Album «Henry II», welches die Saxophonistin in Zürich an einem halben Tag während der erfolgreichen ersten «Henry»-Tour mit der Originalbesetzung aufgenommen hat. Man spürt, wie vertraut und spielfreudig die vier Musiker sind. Die neuen Kompositionen sind lebendig, das Sousaphon bekommt noch mehr Raum. Die vier lassen sich Zeit für hochfliegende Improvisationen. Wie auf dem ersten Album «Henry», das gekonnt zwischen Melancholie und Lebensfreude taumelte, ist auch auf «Henry II» Platz für die langsameren und nachdenklichen Stücke, die die Qualitäten von Nicole Johänntgens «Henry»-Formation hervorheben.
Nicole Johänntgen (*1981) stammt aus dem Saarland und lebt seit 13 Jahren in Zürich, wo sie das Atelier-Stipendium der Stadt gewann. 2016 verbrachte sie ein halbes Jahr in New York. Dort startete sie das «Henry»-Projekt als Hommage an ihren Vater Heinrich, der sie zu ihren Schulzeiten frühmorgens mit der Posaune zu wecken pflegte. Ihre Mitmusiker hat Nicole Johänntgen über gemeinsame Bekannte kennengelernt. Zum Zusammenspiel mit dem Sousaphon inspirierte der amerikanische Saxophonist Arthur Blythe, der in den Neunzigerjahren mit Tuba, Conga und Cello auf sich aufmerksam machte.

Nicole Johänntgen (Saxofon), Lukas Wyss (Trombone), Jörgen Welander (Tuba) und Clemens Kuratle (Drums)

Konzert mit beschränkter Anzahl nicht nummerierter Sitzplätze.
Eintritt: Fr. 25.- (erm. Fr. 15.- für Schüler/innen, Student/innen, Lernende, IV)

  1. Reservieren